Posts

Es werden Posts vom Juli, 2018 angezeigt.
Bild
Ich wünsche einen Guten Morgen und einen nicht zu heißen Tag!
Bild
Ich wünsche einen Guten Morgen und möchte auf meinen Youtube-Kanal hinweisen, auf welchem Sie nunmehr auch Online-Lesungen meiner Werke finden werden. Momentan sind zwei Lesungen aus meiner Vers-Erzählung 'Götterspiel' online. Hier die Links:
Teil 1: https://youtu.be/hppJhXzkdzo
Teil 2: https://youtu.be/opTQqh8Xgbg
Keine Furcht, Sie müssen für die Dauer der Lesungen nicht mich anschauen, sondern sehen Natur-Videos und Bilder aus dem Berchtesgadener Land.

Bild
Einen recht schönen Guten Morgen und einen angenehmen Tag wünsche ich.
Bild
Ich wünsche einen Guten Morgen und allen Beschäftigten eine stressfreie Arbeitswoche.
Bild
Leseprobe aus der 'Autobiografie eines Terroristen - Des Teufels Hand'
Fortsetzung...
Jener traf ein und nahm mich mit einem alten Schwarzweiß-Fotoapparat auf. Er versprach Gautam die Fotos für den nächsten Morgen. Bis zum Nachmittag des nächsten Tages sollte dann auch der Pass fertig sein zur Unterschrift.
Mein neuer, indischer, Name wäre dann `Ashok Kumar ́, geboren in Raipur, Madhya–Pradesh. Auf eben diesen Namen war auch die Rations-Karte ausgeschrieben, welche indessen kein Photo benötigte. - Zwei weitere Tage blieben wir in jenem Dorf, welches nicht allzu weit der Grenze des Landes lag, in welches uns zu begeben wir nun im Begriff waren.
- Die bewusste Grenze war erreicht; es war der 21. Oktober 1978; keinerlei Probleme mit meinem neuen, indischen Pass. Mit einem holprigen Bus ging die Fahrt weiter; danach ein leichter Tagesmarsch zu Fuß. Das sogenannte `Camp ́ bestand aus drei großen Zelten und war Unterkunft für weniger als sechzig Personen.
In den nächsten sechs Monaten soll…
Bild
Einen Guten Morgen wünsche ich und kündige Ihnen den zweiten Teil der Leseprobe aus des 'Teufels Hand' an, der im Lauf des Vormittags folgen wird.
Bild
Leseprobe aus der 'Autobiografie eines Terroristen - Des Teufels Hand'
Der kampf

Wenn ich hier, wie auch an späterer Stelle, Namen von Orten und Ländern verschweige, so geschieht dies mit voller Absicht. Habe ich bisher alles aus meinem Leben erzählt, so wird dies von nun an nicht mehr möglich sein; dies zum Schutze anderer Menschen und Regierungen.
- Gewalt. – Was war Gewalt ? War Gewalt etwa nur körperlicher Natur ? Eindeutig Nein ! Was die Inder in Bezug auf die Eingeborenen ihres Landes taten, war auch Gewalt; Gewalt übelster Prägung. Sie vergewaltigten Deren Seele und Naturell und nach meiner festen Überzeugung war das Naturvolk dieser einfachen, ehrlichen Menschen edler und wertvoller zu nennen, als jenes verschlagene, verlogene Wesen der Inder. - Ich musste etwas tun, da ich, wie damals Adam, von dem Apfel gegessen hatte! Ich würde Schuld auf mich laden; dessen war ich mir bewusst. – Doch wäre ich frei von Schuld, wenn ich die Hände in den Schoß legte und zusah, wie eine w…
Bild
Ich wünsche Ihnen einen Guten Morgen und ein erholsames Wochenende.
Im Laufe der Vormittage werde ich heute und morgen je eine Leseprobe aus dem Roman
'Des Teufels Hand' einstellen und wünsche Ihnen viel Lese-Freude!
Ich freue mich, meinen treuen Lesern mitteilen zu dürfen, dass ich das Begleit-Video zum Kinderbuch 'Hermann Buntschuh - Der Regenmacher' fertiggestellt habe. Eine Vorschau des Videos können Sie auf Youtube ansehen unter:
https://youtu.be/1oqEPg4W9cQ


Bild
Das Wochenende naht im Eilschritt und ich wünsche einen Guten Morgen und einen schönen Tag!
Bild
Ich wünsche einen Guten Morgen!
Es ist geschafft und Hermann Buntschuh hat den Regen gebracht. Auch ich habe es nun bald geschafft und bin nunmehr beim Vertonen des Videos. Sobald es fertig ist, werde ich eine Probe zum Anschauen hier und auf youtube einstellen.
Zur Erinnerung:
Das Video ist als kostenlose Beigabe zum Buch 'Hermann Buntschuh - Der Regenmacher' gedacht und kann per Mail bei mir angefordert werden.

Ihnen noch einen schönen Tag!
Bild
Mit einem der Schlussbilder aus dem Video 'Hermann Buntschuh' wünsche ich einen Guten Morgen!
Bild
Mit Hermann in der Luft wünsche ich einen Guten Morgen!


Bild
Ich wünsche einen Guten Morgen und eine gemächliche Arbeits-Woche.
Auf dem Bild Hermann Buntschuh, der am Meer gleich die Regenwolken einsammeln wird.
Bild
Leseprobe aus dem Band 'Kurzgeschichten - wie sie das Leben schreibt.'
Der Pilger

Während meines letzten dreimonatigen Aufenthaltes in Bombay ging ich des Öfteren im moslemischen Stadtteil Dongri in ein bestimmtes Restaurant zum Essen. Besagtes Restaurant ist nur sehr klein; es besteht aus lediglich zwei Tischreihen, doch das Essen ist dort sehr gut. Immer wieder erblickte ich die gleichen Gesichter – und auch mich kannte man bereits nach relativ kurzer Zeit.
Besonders fiel mir ein älterer Mann mit weißem Kinnbart und rundem Moslemkäppchen auf, der von den anderen Anwesenden respektvoll mit `Hadschi ́ Bablu Khan angesprochen wurde. Ergriff er das Wort, so hörte man andächtig zu und wahrte höfliches Stillschweigen.
- Eines Tages nun, ich stand im Begriff, mit einem Taxi von Colaba nach Dongri zu fahren, erblickte ich, wie aus einem überfüllten, abfahrenden Bus eine anscheinend erst zugestiegene Person gedrängt wurde und nicht weit von jener Stelle, an der ich wartenderweise stand, zu…
Bild
Ich wünsche einen Guten Morgen und einen sonnigen Tag. 
Im Laufe des Vormittags stelle ich eine Geschichte über einen irregeleiteten indischen Pilger (Hadschi) ein. Viel Freude damit!
Bild
Leseprobe aus dem Band 'Kurzgeschichten - wie sie das Leben schreibt.'
KRIEGERWITWE

Sommer 1996, - erster Ferientag. – Wir sitzen am Frühstückstisch und unterhalten uns über die morgige Urlaubsreise, beziehungsweise deren Ziel. Wir, das sind meine vierunddreißigjährige Ehefrau Ulrike, meine vierzehn Jahre junge Tochter Stefanie und ich, Reiner Lüdecke, - Sechsunddreißig.
Ich bin Zahnarzt mit eigener Praxis; meine Frau führt, seit Stefanies Geburt, gemeinsam mit einerHilfe unseren Haushalt. Stefanie ist Schülerin. Da unsere Tochter vonDeutschland noch nichtallzu viel gesehen hat, wir leben im Südwesten des Landes, kamen wir überein, unserendiesjährigen Urlaub im Lande zu verbringen. Wohin die Reise gehen wird, soll ich alleinebestimmen – auch im Einverständnis mit meinen beiden Lieben – und ich mache ein rechtesGeheimnis über das Ziel der Fahrt.....
Komm, Papa; verrate doch endlich, wohin es geht !“ Genüsslich trinke ich einen Schluck Kaffee und wische mir umständlich mit der Serv…